Die (achte) Sommerakademie

wendet sich an Menschen, die Italienisch (oder Deutsch, oder Englisch oder Niederländisch) sprechen, oder diese Sprachen praktizieren und lernen wollen.
Sie wendet sich aber auch an Menschen, die Malen, Fotografieren, Clownsein, autobiographisches und kreatives Schreiben lernen und praktizieren wollen.
Vor allem möchten wir durch die Akademie Menschen ansprechen,
die gerne experimentieren wollen.

In der ungewöhnlichen Bildungs- und Begegnungswoche mit einem breit gefächerten Programm von Workshops, Kursen und anderen sozialen und kultureller Aktivitäten, haben Sie die Möglichkeit, an einer kleinen Lerngemeinschaft teilzuhaben, die sich seit 8 Jahren immer wieder trifft und wächst.  Die Sommerakademie findet jedes Jahr an einem anderen Ort in Europa statt. Dieses Jahr können Sie Menschen und Kultur nicht nur aus der Toskana kennen zu lernen, sondern auch aus Berlin, Wien, Amsterdam, Rimini, Rom…

Die Veranstaltungen finden in der Muttersprache der Dozenten statt (Italienisch, Deutsch, Englisch, Niederländisch), und womöglich auch in anderen Sprachen.  Die Teilnehmenden aus den verschiedenen Ländern treffen sich und erleben die Vielfalt der Akademie nicht nur in dem ausgewählten Basiskurs am Vormittag sondern auch a) in den Minikursen (Kurzfassungen der Basiskurse) am Nachmittag b) in dem Projekttag (eine ganztägige Zusammenarbeit aller Kursen)  und c) durch den Ausflugstag.

Dieses Jahr werden Sie nicht nur die die Gastfreundschaft, die Stimmung,
die Natur  und die Küche genießen, die für ein kleines Dorfes der Toskana typisch sind .

Durch die Hilfe des Nationale Tagebucharchivs in Pieve Santo Stefano  werden wir Menschen aus Pieve und Umgebung durch Interviews, durch Worte, Bilder und Fotos  kennenlernen können.  Wir werden Zugang zu einigen der 6000 Lebensgeschichten von Menschen bekommen, die das Nationale Tagebucharchiv aufbewahrt. Zum Beispiel werden wir das Leinentuch kennenlernen, worauf Clelia Marchi ihre Geschichte aufgeschrieben und aufgemalt hat und andere beeindruckende Zeitzeugnisse.

Durch diese Kontakte und durch die kreative Nutzung von Teilen dieser Lebensgeschichten möchten wir lebendige und ungewöhnliche Möglichkeiten in Pieve und Umgebung anbieten, um zu fotografieren, zu malen, zu zeichnen, kreativ zu schreiben, Sprachen zu lernen…

Allgemeine Information und Kosten                          

WÄHLEN SIE IHRE KURSE
 Jeder nicht in Italien wohnhafte Teilnehmer wählt einen Basiskurs,
der jeden Vormittag besucht wird, und zudem Minikurse am Nachmittag, so viele und zu welchem Thema er/sie möchte (zwei Minikurse sind im Grundpreis inbegriffen).
 Die Themen fast aller Basiskurse werden auch in reduzierter Form in
den Minikursen angeboten, so dass jeder Einblick in die Vielfalt der Sommerakademie bekommt.
Teilnehmer pro Kurs: 10-14 (wenn nicht anders angegeben).

UNTERRICHTSSPRACHEN IN DEN KURSEN
Bestandteil der Akademie ist die Zusammenarbeit von Dozenten aus verschiedenen Nationen, jede/r unterrichtet in der eigenen Erstsprache, meistens aber auch noch in einer oder zwei weiteren Sprachen. Bitte erwarten Sie aber keine Simultanübersetzung. Grundlage der Akademie ist die Solidarität, die flexiblen Zusammenarbeit von Dozenten und Teilnehmern und auch die gemeinsame Suche nach innovativen Lösungen. Die Vermittlung der Inhalte wird durch die Dozenten aber auch durch die aktive sprachliche Zusammenarbeit der Kursteilnehmer aus den verschiedenen Ländern ermöglicht.

GRUNDANGEBOT
1 BASISKURS:5 Vormittage (Samstag-Mittwoch) 9.00-12.00Uhr.
2 MINIKURSE zu wählen unter verschiedenen Nachmittagsangeboten
(Samstag-Mittwoch).

GESAMTPREIS € 165,-

ZUSÄTZLICHE ANGEBOTE, GEMEINSAME VERANSTALTUNGEN

Weitere Minikurse können zusätzlich zum Grundangebot besucht werden.
Preis pro zusätzlichem Minikurs: € 10,- (wenn nicht anders angegeben).

Eröffnung am Freitag Abend
Sonntag Vormittag:
Projekttag, Vorstellung der Lebensgeschichten aus dem Archiv, Interviews
Sonntag oder Samstag Nachmittag:Wanderung
Dienstag: halbtägiger Ausflug mit Privatbus (Preis wird mitgeteilt)
Abschlussfest am Mittwoch
Verschiedene Angebote für gemeinsame Unternehmungen an den Abenden.

Möglichkeiten von preiswerten Essen individuell
und bei den gemeinsamen Veranstaltungen werden angeboten.

Genaue Informationen, Preisen und Buchung
(bei den gemeinsamen Veranstaltungen) bei der Anmeldung.

Basiskursen, im Überblick                                         

Italienisch lernen und praktizieren

Ascoltare (e parlare con) Pieve  (IT 1)
Corso di conversazione (e lettura) dal vivo,
Claudio Cassetti, Berlino
Silvia Bragagni e Riccardo Pieracci, Pieve
per persone con livello
di conoscenza medio o avanzato

Zu schwierig?
wenn Sie einen Kurs niedriger Niveau
suchen (A2-B1), schicken Sie uns eine email.

Clownsein

Die clowns erobern pieve santo stefano (CL 1)
Auf der Suche nach dem Clown, der in uns steckt
Ulrike Henseler, Berlin / Paolo Bertazza, Ferrara
Deutsch, Italienisch;English,

Künstlerisches Gestalten

Land und Leute (KG 1)
Pinsel, Stift und Farbe
Berthild Zierl, Wien
Deutsch, Englisch

erinnerungsorte-Erzählungen (KG 2)
aus Pieve Santo  Stefano
Malen – Zeichnen – Collagieren
Uschi Niehaus, Berlin
Deutsch, Englisch, Französisch

Personal Exposures (KG 3)
mit der Kamera unterwegs auf Spurensuche

Anne Kathrin Greiner, Berlin
Deutsch, Englisch, Französisch, ein bisschen Italienisch und spanisch

De ziel van Toscane, The Heart and Soul of Tuscany (KG 4)
fotografie cursus, photography course
Irma Regtien, Amsterdam
Dutch, English

Kreatives / (Auto)biographisches Schreiben

Dorfleben (KAS 1)
Schreibwerkstatt
Mag. Helga   Schwaiger, Wien
Deutsch, Englisch und Italienisch

Das Geheimnis der Erzählung (KAS 2)
Kreativ Schreiben in der Toskana
Julia Powalla, Berlin
Deutsch, Italienisch, Englisch, Niederländisch

„Bank der Erinnerungen“ (KAS 3)
Kreatives Schreiben
Karin Manke, Berlin,
Deutsch

Meditazioni e scritture in cammino (KAS 4)
Un percorso di scrittura tra opere dell’uomo e natura
Francesca Castellani, Rimini
Italiano
(Achtung: der Kurs dauert nur 9 Stunden, für TeilnehmerInnen
mit Wohnsitz ausserhalb Italien ist die Teilnahme nur in Kombination
mit einem andern Kurs möglich)

Living Memory (KAS 5)
Workshop on autobiographical writing
Andrea Ciantar, Rom
English, Italian

Basiskursen, im Detail                                                

Italienisch lernen und praktizieren

Ascoltare (e parlare con) Pieve  (IT 1)
Corso di conversazione (e lettura) dal vivo,
Claudio Cassetti, Berlino
Silvia Bragagni e Riccardo Pieracci, Pieve
per persone con livello
di conoscenza medio o avanzato

Nel corso si vuole offrire la possibiltá di mettere in pratica e di migliorare le proprie conoscenze della lingua italiana, prima di tutto svolgendo delle interviste che riguarderanno sia la biografia delle persone che anche la vita quotidiana (quindi anche in bar e negozi) ma anche leggendo e discutendo brevi e suggestivi testi provenienti dall´Archivio Diaristico Nazionale. Su questa base verranno individuate debolezze, lacune ed errori dei partecipanti e verranno dati esercizi mirati per migliorare queste debolezze.  Il tutto peró in un contesto sempre autentico, vitale e avvincente (spannend) e sulla base dei desideri e degli interessi dei partecipanti. Oltre alle lezioni del mattino offriremo la possibilitá di partecipare a 3 x 1,5 ore prima di cena per fare insieme i compiti. Ci saranno momenti di cooperazione con altri corsi.

Conoscenze di italiano richieste: almeno B1

Clownsein

Die clowns erobern pieve santo stefano (CL1)
Auf der Suche nach dem Clown, der in uns steckt
Ulrike Henseler, Berlin / Paolo Bertazza, Ferrara
Deutsch, Italienisch, Englisch

Ein Clown sein heißt, die Angst loslassen und sich dem Spiel hingeben, im Hier und Jetzt. Der Clown erkennt alles so an, wie es ist. Er verurteilt nicht. Dadurch lehrt er, liebevoll mit uns umzugehen und uns mit allen Ecken und Kanten zu zeigen und zu mögen. Denn diese Ecken und Kanten, unsere Lebensgeschichte mit allen Erfolgen und Niederlagen, werden zu Inspirationsquelle und  Spielmaterial. Sie sind unser Reichtum!
Für eine Woche beschäftigen wir uns mit dem Clownsein, speziell damit, wie der Clown eine neue Umgebung erkundet. Eine Woche lang werden die Clowns in der Stadt Pieve Santo Stefano präsent sein. Ein Großteil des Kurses wird mitten in der Stadt stattfinden.
Das Seminar wendet sich an Menschen, die eine Woche lang eine neue Stadt und gleichzeitig ihre eigene Komik entdecken möchten. Es geht nicht darum, fertige Gags oder Tricks zu erlernen, sondern darum den eigenen komischen Seiten sozusagen in der Tiefe der Seele auf die Spur zu kommen und ihnen Ausdruck zu verleihen und gleichzeitig eine neue Kultur zu erforschen – also um Erkundungen im Innen und im Aussen.

Künstlerisches Gestalten

Land und Leute (KG1)
Pinsel, Stift und Farbe
Berthild Zierl, Wien
http://www.berthild-zierl.de.vu/
Deutsch, Englisch

Wir skizzieren, zeichnen, malen (freie Materialwahl) und lassen uns von der hügeligen Landschaft um Pieve di Santo Stefano, der vielfältigen Vegetation,Zypressen, Pinien, Seen und typisch toskanischen Gehöften, den dort lebenden und schon gestorbenen Menschen und dem einzigartigen Licht der Toskana inspirieren. Wir besuchen die Geburtsorte von Michelangelo (Hochrenaissance) Caprese di Michelangelo und Arberto Burri (Informel) Cittá di Castello und sehen einige ihrer Werke.
Ziel ist es, intensiven Kontakt mit der Natur zu erfahren und diesen positiven Schub für das Malen von Landschafts- und Naturimpressionen sofort und spontan umzusetzen. Die Kursteilnehmer werden individuell betreut und zur eigenen Aussage ermutigt. Grundregeln der Tiefenwirkung und Perspektive sowie Betonung der verschiedenen Bildebenen und deren Wirkung werden durch Farbenlehre und Kompositionsregeln erläutert.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

erinnerungsorte-Erzählungen (KG2)
aus Pieve Santo  Stefano
Malen – Zeichnen – Collagieren
Uschi Niehaus, Berlin
http://www.uschi-niehaus.de/
Deutsch, Englisch, Französisch

Ausgangspunkt für unsere künstlerischen Aktivitäten ist das umfangreiche Nationale Tagebucharchiv in der Stadt. Mit einigen ausgewählten Autobiographien werden wir uns besonders vertraut machen:  Wir suchen Erinnerungsorte in und um Santo Stefano auf und verarbeiten aktuell Gesehenes mit vergangenen Erlebnissen der Autoren. Vielleicht kommt noch Autobiografisches hinzu:  eigene Erinnerungen, Fundstücke, Texte, Souvenirs. Aus diesen vielfältigen Eindrücken entstehen Bilder, Zeichnungen, Collagen, Notizen, ein Tagebuch der besonderen Art. Die Arbeiten werden in einem Leporello gesammelt.

Material : Diverse Zeichenstifte/Buntstifte, Tusche, Aquarellfarben usw. Leporello und Aufbewahrungsbox werden von der Kursleiterin bereitgestellt
Zusätzliche Kosten dafür: 4,- €
Vorkenntnisse: nützlich, aber nicht zwingend erforderlich.

Personal Exposures (KG3)
mit der Kamera unterwegs auf Spurensuche

Anne Kathrin Greiner, Berlin
www.akgreiner.com
Deutsch, Englisch, Französisch, 
(Grundkenntnisse: Spanisch und Italienisch)

Fotografien dienen als Mittel der Erinnerung, machen Vergangenes lebendig, halten fest was uns wichtig ist und können in Kombination ganz neue Geschichten erzählen.
Inspiriert durch Lebensgeschichten im Tagebucharchiv von Pieve Santo Stefano fotografieren wir an ausgewählten Orten der Stadt und in der Umgebung: Die Aufzeichnungen dienen dabei als Ausgangspunkt für unsere fotografischen Exkursionen, bei denen nach und nach neue Erinnerungsstücke entstehen und die Vergangenheit und Gegenwart zusammenwachsen.  Durch die Verbindung von Biographischem und Autobiographischem, Fremdem und Vertrautem, Text und Bild entstehen individuelle Bildserien, die einen Blick auf die Toskana abseits der bekannten Klischees zulassen. Wir erzeugen eigene visuelle Reisetagebücher, kommen dabei in Kontakt mit Land und Leuten und bauen gleichzeitig fotografisches Können und Wissen aus. Der Kurs bietet die Möglichkeit mit verschiedenen Genres, u.a. Reportage-, Architektur- und Landschaftsfotografie, zu experimentieren und auch mit anderen Kursen und Techniken (z.B. Malerei) in Kontakt zu kommen.

Materialien: eigene Kamera und Zubehör
Zusätzliche Kosten: ggf. für Fotoabzüge vor Ort
Vorkenntnisse: nützlich, aber nicht essentiell

Kreatives / (Auto)biographisches Schreiben

Dorfleben (KAS1)
Schreibwerkstatt
Mag. Helga   Schwaiger, Wien
www.helgaschwaiger.net

Deutsch, Englisch und Italienisch

Ein Toskana Erlebnis mit den Augen der Dichter, die hier lebten und  sich von der schönen hügeligen Landschaft inspirieren  ließen - Rilke, Dante, Tieck, Heine, Bocaccio, Carducci, Pascoli, Michel de Montaigne, Goethe, Mann, Gabriele d’Annunzio , Lord Byron, Dickens, Battista Alberti, sowie  Michelangelo, Leonardo da Vinci  u. Denkern der Kulturgeschichte. Eine Entdeckungsreise durch das Tagebuch Archiv mit seinen 6000 Lebensgeschichten wird neugierig machen und zu interessanten Gruppengesprächen oder Impulsreferaten anregen, bevor Sie selbst zur Feder greifen und wird Ihnen Ideen geben, Ihr literarisches Interesse zu wecken. Es lädt zu Erkundungen ein und ist ein bergender Raum für eigene Erinnerungen.
Textarbeit als Gestaltungselement und in Wechselbeziehung mit Gesprächen mit Einheimischen im Ort. Den literarischen Figuren soll besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. In Typischen Cafés oder unter Pinien können eigene Texte geschrieben werden und anhand literarischer Vorlagen nachvollzogen werden. In Sätzen, in Sprache spiegeln sich die inneren Erfahrungen von Autoren wider und ermöglichen neue Einblicke und Perspektiven im Umgang von Zeit und Raum sowie die Eigenarten der Region kennenzulernen und das Flair zu genießen.
Vorkenntnisse
sind nicht notwendig.

Das Geheimnis der Erzählung (KAS2)
Kreativ Schreiben in der Toskana
Julia Powalla, Berlin
http://poetenladen.de/julia-powalla.htm
Deutsch (Italienisch, Englisch, Niederländisch)

Dieser Kurs lädt ein, Inspirationen in der Toskana literarisch aufzuarbeiten, mit Erdachtem zu verfremden und sprachlich zu verfeinern.  Entstehen können Geschichten, Gedichte und szenische Texte.
Wie kann ich den Leser berühren ohne Stilblüten und Kitsch? Welcher Schreibstil, welche Perspektive und welches Genre passen zu meinem Text? Wie gibt man der Handlung einen Spannungsbogen, der den Leser fesselt? Wie lasse ich die Figuren sprechen?
Das Erlebnis wird abgerundet durch den Austausch mit internationalen Kursteilnehmern und Begegnungen mit den „Toscani“.
Vorkenntnisse im kreativen Schreiben sind nicht notwendig!

„Bank der Erinnerungen“ (KAS3)
Kreatives Schreiben
Karin Manke, Berlin,
Deutsch

Die Gründung des Tagebucharchives in Pieve im Jahre 1984 geht auf zwei Gründerväter zurück, die die große Idee einer „Bank der Erinnerungen“ einbrachten. Von „ganz normalen Menschen“ sollten Tagebücher, Briefe und Lebenserinnerungen dort gesammelt werden. Eine BANK der ERINNERUNGEN im Rahmen der Sommerakademie kann bedeuten: Orte der Einkehr, des Nachdenkens, Hinterfragens, Überdenkens auf den Bänken vor und im caffè , auf der piazza, in der freien Natur zu finden. Dabei begegnen wir nicht nur uns selbst, sondern Menschen, denen wir zuhören bzw. die wir zum Sprechen zu bringen vermögen und wir schöpfen aus der großen Fülle von über 6000 Lebensgeschichten, die das Archiv für uns bereit hält. Es braucht Mut und Toleranz zur Begegnung mit dem Fremden. Die vielfältigen Angebote und Möglichkeiten nutzend, zahlt der Teilnehmer etwas auf seine „Bank“ ein, nämlich Worte und Gedanken, bekommt dafür Texte ausgezahlt und trägt zudem Erinnerungen für zukünftige Zeiten und Generationen als Gewinn nach Hause – auch das kann Bank der Erinnerungen bedeuten. Wir hinterlassen nach sechs  Tagen etwas auf dieser „Bank der Erinnerungen“ - unsere Reise- und Werkstatt-Tagebücher, die dem Archivio Diaristico Nazionale übergeben werden sollen.

 

Minikursen                                                                  

Siehe Basiskurse

Weitere Basiskurse werden kurzfristiger bekanntgegeben.
Bei der Anmeldung bitte den Stand nachfragen.

Der Ort: Pieve Santo Stefano                                      

Der hauptsächliche Reichtum von Pieve Santo Stefano ist

- die Möglichkeit des Kontaktes mit den Menschen aus dem Ort
(auch über die Vermittlung des Tagebucharchivs) und der Zugang
zu einem Teil der 6000 Lebensgeschichten, die im Archiv gesammelt wurden.
(Beschreibung des Tagebucharchivs auch auf Deutsch)

- die Möglichkeit für die TeilnehmerInnen, untereinander
intensiv in Kontakt und Austausch zu kommen.

In Pieve Santo Stefano werden wird sicher SICHER die Natur, die Küche, die Herzlichkeit finden, die man in der Toskana und in einem kleinen Dorf erwartet.

Pieve Santo Stefano ist auch kein kleines Florenz oder Siena. Was bedeutet das?
Das Dorf an sich ist aber in den letzten Tagen des 2.en Weltkrieges zu 90% zerstört worden; nach dem Krieg ist nach ähnlichem Grundriss wieder aufgebaut worden, aber mit Häusern, die sicher nicht so schön sind, wie die alten. Das Dorf hat "seine architektonische Persönlichkeit" verloren. Es gibt aber den Palazzo Pretorio (ein Gebäude aus dem Renaissance), in dem wir auch arbeiten werden, einen gemütlichen Altkern (um drei kleine Plätze, Gassen und eine Gerichtslaube) und andere alte Gebäuden.
Man kann am Fluss (Tiber) spazieren, seitlich zum Dorf, kaum vom Autoverkehr gestört. Vom Pieve aus kann man auch in die schöne Natur der umstehenden Berge laufen. Der alte Kloster, in dem wir Unterrichtsräume und Unterkunft haben werden, ist zwar ramponiert (er wird heute als Unterkunft für die Schülerinnen der dortigen Agrarschule benutzt), hat aber noch einiges der ursprünglichen Faszination erhalten.

Pieve Santo Stefano nach Wikipedia
Bilder aus einem Workshop in Pieve Santo Stefano,
von Antonio Tiso und Ileana Piccioni.

Der Ort: die Umgebung von Pieve

-- die AkademikerInnen werden sicher einige besonders schöne Orte der Toskana vom Pieve Santo Stefano aus erreichen können, und zwar
-die berühmte Stadt Arezzo,
-verschiedene Orte der Spiritualität (La Verna, Cerbaiolo) und
- von Piero della Francesca (San Sepolcro, Monterchi, Arezzo)
und kleinere, weniger bekannte Orte
wie Anghiari, Cittá di Castello (Alberto Burri),
Caprese Michelangelo und Verghereto (nah zu Tiberquelle).
Der See von Montedoglio ist nicht weit.

Einiges dieser Orte werden wir  sehen können
- durch den Ausflug (wahrscheinlich Wanderung) am Sonntag oder Samstag Nachmittag
- durch den gemeinsamen Ausflug am Dienstag Nachmittag
- durch den Montag (ganztägig) oder Mittwoch Vormittag
(am Montag und am Mittwoch kann jeder Kurs nach Sansepolcro und von dort aus nach Arezzo. Monterchi, Anghiari, Cittá di Castello mit dem öffentlichen Bus fahren).

Die Reise nach Pieve Santo Stefano                          

Nach Pieve Santo Stefano sollte man/frau 

1) nach Rom oder Florenz (eventuell nach Pisa) fliegen
2) einen Zug nach Arezzo nehmen (Rom-Arezzo: circa 2 Stunden, Firenze-Arezzo: 1 Stunde, Pisa-Arezzo circa 3 Stunden).
3) von Arezzo aus noch circa eine Stunde mit Auto oder Bus fahren.
 
Wir werden versuchen, die Ankunft der TeilnehmerInnen zu koordinieren
und Transfers in Arezzo oder in Rom zu organisieren,
nachdem die Anmeldungen feststehen.

Es gibt auch eine Buslinie die einmal im Tag Rom Pieve und Cesena verbindet;

Versuchen Sie bitte, jedenfalls am Vormittag in Rom (oder Pisa oder Florenz) anzukommen.

Für jede weitere Fragen mailen Sie bitte uns an: infoacademy@senzarete.de

Unterkunft                                                                  

Senzarete koordiniert die Unterkünfte.
a) einfache Unterkunft in Doppelzimmer in Kloster
(mit gemeinsamen Bad und Toilette auf der Flur)
€ 22 pro Person mit italienischem Frühstuck außerhalb, im Bar
b) Unterkunft in Doppelzimmer im Apartment
€ 30 pro Person, mit italienischem Frühstuck als Selbstversorgung
(Zutaten werden zur Verfügung gestellt)
c) Unterkunft in Doppelzimmer im Hotel
http://www.hotelildiario.it/ildiario/hotel_pieve_santo_stefano_i.html
€ 38 pro Person mit Frühstuck am Buffet.
Drei-Bettzimmer im Hotel
zu reduziertem Preis sind möglich.
Eine sehr begrenzte Zahl von Einzelzimmern
ist nur im Hotel zu € 55 möglich.

Alle Preise pro Person und pro Nacht.

Anfragen für Unterkunfte an Infomail@senzarete.de

Performance Nicotra Spielvogel Berlin 2007

Performance Berlin 2

Roma Ostia 2009

Roma 2009

Sommerakademie Amsterdam, Zierl-Gruppe - Besichtigung der Schützengalerie

Luisa

Rom Wolf Alu Kopie

Malen?

Aguilar De Campoo

Roma

Berlin

bicibaci

Aguilar

Roma 2009

Amsterdam 2010

Rimini 2006

Rimini 2006 2

Sommerakademie Amsterdam, Zierl-Gruppe - Pinselrettung aus der Singelgracht 5

Rimini ?

Rimini Daniela

Roma 2009

Berlin 2007

Wien Streibel Cassetti

Wien 2

Wien Streibel Cassetti

Deutsch in Berlin

Bagnino che disegna

Sommerakademie Amsterdam, Abkühlung Zierl

Berlin 2007

Amsterdam 2010

Aguilar 2003

Manuel leccion

Manuel leccion 2

Lesson Rimini

Tortilla

wordless

leccion

Reinhard 1

Reinhard 2

Reinhard 3

Ausstellung Wien

Sommerakademie Amsterdam, Zierl-Gruppe, Gemeinsames Mittagessen

BERLIN-somak07-Kladow-Lesung

Rom

academicos en el bar

cantantesItalianos

exkursion3

Wien

090928 183

MM900163122